phase I
 tote adresse

poststromstempel

briefkasten

'tote adresse' gehört zu den wichtigsten editorischen bestandteilen. Es ist herrlich einfach: die eroberung einer toten adresse durch die installation und benutzung eines briefkastens. Ein netzwerk aus aktivierten adressen entstand. Diese strategie ist eine immer wiederkehrende technik. Der briefkasten selbst ist aber nicht länger ein briefkasten: er wurde modifiziert zu einem telegraphen, der die wichtigste komponente in der zweiten fassung von 'stromanzünder' einnimmt.
Die an die adressen verschickten briefe hingegen existieren noch. Adressiert an mich selbst unter verschiedenen namen begann ich bei jämmerlicher taschenlampe mein blut zu gestehen. Diese texte bilden die grundlage für das buch 'zwei jahre n  ohne lampe'.

briefkasten